Schlagwort-Archive: Vorpommern

Erster Antik&Trödelmmarkt 2011 in Alt-Schwerin.

Kommendes Wochenende, also am 30.04-01.05.2011 findet der erste Antik&Trödelmarkt in Alt Schwerin statt. Ich kann es kaum schon erwarten. 🙂

Als Neuerung gibt es teils gepflasterte Stellflächen für die Händler. Die werden sich sicherlich schon darauf freuen, bei Regen nicht mehr im Matsch zu stehen. 🙂

Also ich sag dann mal… viel Spaß beim trödeln. 🙂

Antik & Trödelmarkt Alt-Schwerin. Termine für 2011.

Nachdem sich doch einige kleine Fehler bei den Terminen des letzten Jahres beim Antik & Trödelmarkt in Alt Schwerin eingeschlichen hatten, versuch ich es dieses Jahr nochmals, aber ohne Fehler. 🙂

  • 30.April.-1.Mai
  • 21.-22.Mai
  • 11.-13.Juni (3 Tage)
  • 09.-10.Juli
  • 30.-31.Juli
  • 20.-21.August
  • 10.-11.September
  • 01.-03.Oktober (3 Tage)

Vorsichtshalber können die Termine auch hier noch einmal beim Veranstalter eingesehen werden. Ich freue mich jetzt schon auf die Termine. 🙂

8.Internationales Dampftreffen im Agrarhistorischem Museum in Alt Schwerin

Am 01.08.2009 finden in Alt Schwerin,Mecklenburg, das 8. Internationale Dampftreffen Deutschlands statt.

Jeder der sich dafür interessiert, sollte sich einmal hier blicken lassen. Neben schnaufende Dampfrössern, Vorführungen und Erklärungen, kann man hier einen schönen Tag erleben.

Eine Mitfahrt mit der Hauseigenen Schmalspurbahn, die von einer Henschel-Lok gezogen wird, runden das Programm ab. Ebenso der Umzug der Dampfrösser durch Alt Schwerin ist allein schon sehenswert. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Informationen zum Agrarhistorischem Museum Alt-Schwerin findet man auf diesen Seiten.

Mal sehen was dieses Jahr so geboten wird.

Mitfahrt mit der Bäderbahn Molli

Vor einiger Zeit hatte ich über die Mecklenburgische Bäderbahn Molli berichtet. Wer jetzt Lust auf eine Mitfahrt bekommen hat, kann dies hier tun oder nachholen.

Viel Spass dabei 🙂

Eisenbahnverein „Hei Na Ganzlin“ e. V., Röbel

Wie das so ist, wenn ich eine alte Dampflok sehe, muss ich erstmal anhalten und mir das ganze aus der Nähe anschauen.

Der Eisenbahnverein „Hei Na Ganzlin“ e. V. aus Röbel, hatte da doch noch ein paar alte Schätzen rumstehen, die ich mir näher betrachten musste.

Sicherlich ist bei einigen Modellen die Restauration sinnlos, aber für ein Foto reicht es noch.

Ja, ja die alten guten Zeiten… 🙂 Zu meiner Kinderzeiten konnte ich diese Giganten noch in Natura erleben.

Plau am See

Einer der Perlen Mecklenburgs ist der Luftkurort Plau am See. Die Stadt die dem Plauer See seinen Namen gab, ist das Eingangstor zur  Mecklenburgischen Seenplatte, dem größten zusammenhängenden Seengebiet Deutschlands.

Seit 2003 verbringen wir hier unsere Urlaube auf dem Plauer Werder. Das Freizeitangebot ist so vielfältig, das für jeden etwas dabei ist. Vom Fahrrad fahren, wandern, Segeln, Surfen dürfte es niemanden hier langweilig werden.

Kleine Gassen mit liebevollen und aufwendig sanierten Fachwerkhäusern laden hier zum bummeln ein.

Slawische Ansiedlungen die im ganzen Umkreis zu finden sind, gaben Plau am See den Namen. Es bedeutet Flößort (Plawe). Mitteralterliche  Burgtürme, Kirchen aus Gotik und Renaissance prägen das Stadtbild. Eines der aktiven Baudenkmäler ist die Hubbrücke, die heute immer noch im Betrieb ist.

Hubbrücke Karnin

Wenn man auf Usedom schon Urlaub macht, kommt man nicht darum auch die Eisenbahnhubbrücke von Karnin zu besuchen. Die Brücke quert den südliche Teil des Peenestroms von der Flussmündung der Peene bis zum Stettiner Haff, zwischen Kamp und Karnin.

Zur damaligen Zeit war diese Hubbrücke einer der modernsten Europas. Erbaut von 1932-34, war dies die direkte und schnellste Verbindung zur Hauptstadt Berlin. Die Brücke konnte mit bis zu 120 km/h befahren werden.

Weiterlesen

Festung Dömitz

Gebaut 1559 – 1565 durch mecklenburgische Herzog Johann Albrecht I, ist die Festung Dömitz die größte Mecklenburgs. Gelegen an der Elbe, zur Sicherung der Elbübergänge wurde die Festung gebaut. Bis 1894 wurde die Festung aktiv benutzt.

Einzigartig ist der fünfeckige Grundriss dieser Wehranlage, der mir in Deutschland so noch nicht untergekommen ist.

Weiterlesen