Hubbrücke Karnin

Wenn man auf Usedom schon Urlaub macht, kommt man nicht darum auch die Eisenbahnhubbrücke von Karnin zu besuchen. Die Brücke quert den südliche Teil des Peenestroms von der Flussmündung der Peene bis zum Stettiner Haff, zwischen Kamp und Karnin.

Zur damaligen Zeit war diese Hubbrücke einer der modernsten Europas. Erbaut von 1932-34, war dies die direkte und schnellste Verbindung zur Hauptstadt Berlin. Die Brücke konnte mit bis zu 120 km/h befahren werden.

Technische Daten

Am 29.April1945 wurde die Brücke vor der heranrückenden Roten Armee gesprengt. Da ein Teil der Bahnstrecke  über polnisches Gebiet Usedoms bei Swinemünde verläuft, wurde die Brücke nicht wieder aufgebaut.

Zur Zeit wird aber wieder darüber nachgedacht, die Brücke zu restaurieren und in Betrieb zunehmen.

http://www.karninerbruecke.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.